Eine Frage, die sich viele Jugendliche stellen und deren Beantwortung manchmal gar nicht so einfach ist.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, zumindest etwas Hilfe bei der Beantwortung zu offerieren – weswegen wir nicht nur mit der Arbeitsagentur kooperien, die ihre Berufsberatung vorstellt und bei uns Termine anbietet, sondern auch Vertreter der Hochschulen zu uns einladen.

In dieser Woche hat Frau Hoffmann von der Studienberatung der Fachhochschule Reutlingen die dortigen Fakultäten vorgestellt, über die Zulassungsverfahren informiert, Einblicke in den Alltag an der FH geboten, aber auch ganz allgemein die Schwierigkeiten der Studienfachwahl thematisiert und unseren Schüler*innen ihre Möglichkeiten vorgestellt.

Es sind verschiedene Bausteine, die je nach Typ bei der Entscheidung helfen können und die wir hier noch einmal zum Abschluss erwähnen wollen*:

  1. Selbsteinschätzung – frage dich u.a.: „Was kann ich gut? Was mache ich gerne?“
  2. Schärfe deine Selbstwahrnehmung: Was sind deine beruflichen Wünsche, deine Ideen?
  3. Führe Gespräche mit Menschen, die dich gut kennen.
  4. Nutze die Angebote der Hochschulen, z.B. den Studientag, ein Schnupperstudium, Kontakte zu Studierenden, Gespräche in den dortigen zentralen Studienberatungen
  5. Teste dich selbst, z.B. hier: https://www.was-studiere-ich.de/oder https://www.osa-portal.de/
  6. Informiere dich über die Studiengänge: https://www.studieren-in-bw.de/ oder https://www.hochschulkompass.de/home.html

Ganz allgemein gilt: Nimm eine aktive Haltung ein, gehe es an, setze dich damit immer mal wieder auseinander! Schiebe es nicht zu sehr auf die lange Bank. Dann wirst du deinen Weg gehen!

[* leicht abgewandelt aus der Präsentation von Fr. Hoffmann]